Lebendige Lebensmittel essen + was rottet, das koste

Lerne NEIN! zu sagen: den süßen Versuchungen widerstehen

so fett, so gut

Abnehmen ist nicht nur schwer, weil man selbst gerne isst. Auch das Umfeld besteht aus Schleckermäulern und Vielfraßen, die dich in Versuchung führen, weil alleine schlemmen nicht gut für das Gewissen ist. Geteiltes Leid ist halbes Lied und wenn noch jemand 2 Cupcakes ist, kann das ja gar nicht sooo schlimm sein.

Die ganzen kleinen Störfeuer, die dir während einem Tag angeboten werden, summieren sich schneller als du denkst. Hier mal die Hälfte mitessen, da mal probieren. Die eine Hand in dieser Schüssel. Dort ein Schnittchen, hier eine Ecke vom Kuchen.

Ich will niemandem unterstellen, dich am abnehmen zu behindern… Hilfe und Unterstützung sehen aber anders aus. Das heißt, dass du in zweierlei Hinsicht stark sein musst. Du musst erstens aus Prinzip nicht wollen. Die ganzen Naschereien sind jetzt erstmal tabu. Zweitens musst du die Kraft haben, oft, dauernd, ständig NEIN! zu sagen. Nein, du isst nichts zwischendurch… weder aus Höflichkeit noch aus Anstand.

Wenn du tatsächlich Hunger hast, was bei den Versuchungen seltenst der Fall ist: stopf dich lieber mit einer gesunden Alternative voll, als eine Sünde zu naschen. Eine Handvoll Gelantine gemischt mit Zucker, Farbstoff und Geschmacksstoffen ist niemals so süß wie du, wenn du endlich in dein Lieblingssommerkleid passt. Das arme Kleidchen ist aus der vorvorletzten Saison, denk an die traurigen Knöpfe, die dich traurig aus dem Kleiderschrank anschauen.

Es ist zu frustrierend, sich einen Tag Diätarbeit mit einmal mundvollstopfen kaputt zumachen. Richtig unnötig ist es, wenn man eigentlich nur aus Gruppenzwang isst, weil es alle anderen tun oder einfach nur, weil man kommentarlos ein Schüssel hingehalten bekommt.

Donuts sind ungesund

Diese Versuchungen, die jeder nebenbei über sich ergehen lassen muss, sind absolutes Gift, ziehen eine Diät nur in die Länge.

Wer während dem Abnehmen größtenteils das Gleiche isst, läuft weniger Gefahr, in diese Fallen zu tappen. Wer jeden Tag weiss, was gegessen werden darf und was nicht, weil er einen Plan zu befolgen hat, hat einen guten Grund, um die ungesunden Essensangebote abzulehnen. “NEIN! Ich esse um X Uhr Y mit Z, da brauche ich jetzt nichts.” Die Motivation steigt umgemein, wenn du weisst, dass dein Kaloriendefizit des Tages einen Gewichtsverlust von soundsoviel Grammm bedeutet.

Das sind soundsoviel Gramm näher im Sommerkleid!

Du bist eigenverantwortlich, niemand, der dir fettige Snacks andreht, steht nach dem Duschen hinter dir und zieht die Fettrollen zurecht, damit dein Spiegelbild nicht Stuntdouble für den Michelin-Mann ist. Dein Ziel ist es doch erstmal abzunehmen, oder? Naschen kannnst du in ein paar Monaten wieder, ungesundes Essen ist leider keine bedrohte Spezies, die kurz vor dem Aussterben ist.

Lass sich nicht verführen, gib den Krabben im Eimer keine Chance! Sag NEIN! zur angestaubten Kantine, zu der halbleeren Süßigkeitenschüssel der Kollegen, zum angelöffelten Joghurt deiner Tochter, zum angebissenen Käsebrot deiner Freundin, zum Stück kalten Pizza deines Freundes, zu den knaschtigen Chips deiner Kumpels, zu den verbrannten Cupcakes deiner Freundinnen, zum angetrockneten Stück Kuchen deiner Oma, zu den angebrochenen Pralinen deiner Mutter.