Lebendige Lebensmittel essen + was rottet, das koste

Dadbod oder Fett-Akzeptanz für Männer. Was ist das?

Nachdem das Internet-Phänomen Fat-Acceptance nun schon länger durch die sozialen Medien geistert, bei dem sich vorallem junge Frauen gegenseitig den sprichwörtlichen Honig ums Maul schmieren, dass dicke Frauen nicht nur akzeptiert, sondern auch als schön empfunden werden müssen, gibt es nun auch das männliche Pendent:

der Dadbod.

Der Dadbod, Erklärung & was ist das:

jemand der früher mal gut in Form, gar sportlich war. Durch weniger Bewegung, zu vielen Abenden mit Kind und Kuchen (oder ohne Kind, aber mit Bier und Chips) dann reichlich zugelegt hat. Der Bauch ist rund, das Gesicht wird moppelig, Arme und Beine sind noch nicht von Fettwuchs befallen. Ein paar mal Sport im Monat stoppt dann vorerst den gänzlichen Verfall.

Das ist natürlich nichts Verwerfliches, kein Todesurteil.

So sind wohl alle Männer, die Vater geworden sind, dazu verdammt, dass sie die morgendlichen Liegestüze sausen und den Abend mit Chips und Bier ausklingen lassen. Das Resultat ist ein rundlicher Bauch und ein paar Kilo Übergewicht. Da aber auch alle anderen Männer gerne bequem sind und zu viel essen, muss jetzt natürlich Akzeptanz für die Bierbäuche gefordert werden. Der Dadbod soll nun also das neue männliche Schönheitsideal werden.

Es ist irritierend, dass dieser Körperbau nun als “ideal” und als erstrebenswert verkauft wird. Es klingt wie eine weitere Ausrede, diesmal für Männer, um sich einfach ein bisschen gehen zu lassen.

Der Bauch ist ja so kuschelig, da kann sich Freund oder Freundin so schön dran schmiegen. Als Argument, warum der Dadbod, also der dickliche Körper für junge Männer so knorke ist, wird angeführt, dass Fitnessfreaks ja spinnen und man durch ein “normales” Leben einfach dick wird. Dass man keine Lines von Porteinpulver ziehen, keine Nachtschicht im Gewichtraum schieben muss, um nicht dick zu sein, wird da unter den Tisch gekehrt.

Ob man diesen Typ Mann nun attraktiv findet, ist nicht nur Geschmackssache, es hängt hauptsächlich vom Individuum hinter der Wampe ab.

Gefährlich wird es aber, wenn man es als Optimum hinstellt. Meiner Meinung nach ist Übergewicht nie gesund und auch der Dadbod, der somit schon in jungen Jahren den dicken Bauch salonfähig macht, ein verstörender Trend. Herz- und Gefäßkrankheiten braucht schließlich niemand.