Die Diät beginnt mit dem Einkauf

Rückschläge, Stagnation und andere Schwierigkeiten

Wäre das mit dem Abnehmen so einfach, bräuchte niemand Hilfe. Wäre das mit dem dünn sein kein Problem, würde niemand dick werden.

Leider ist eine Diät mit langfristiger Abnahme mit ein wenig Arbeit und Willenskraft verbunden. Die Matratzen werden schließlich immer bequemer, die Sessel können immer besser massieren und das Essen immer mehr convienient, die Süßigkeiten werden immer süßer.

in Stiefeln kann man Laufen

Du hängst also im Diätloch. Die Pfunde sind gepurzelt, jetzt hängen sie. Die erste Abnahmehürde ist geschafft, aber jetzt will nichts mehr abspringen.

Kurze Diätpausen sind erstmal kein Problem. Sobald du einmal abgenommen hast, ist ja offensichtlich, dass der grundsätzliche Weg richtig ist und funktioniert. Es hat ja einmal geklappt, das wird es auch ein zweites mal.

Die Erklärung ist simpel. Leider, leider, leider ist dein Körper ein effizientes, kleines Wunderwerk. Dein Körper hat sich jetzt dem ersten Diätplan angepasst. Die Bewegung und Ernährung sind also genau ausreichend, um deine aktuelle Erscheinung zu behalten. Glückwunsch dazu. Es müssen aber noch ein paar Kilo weg, oder?

Jetzt musst du einen weiteren Schritt gehen und noch eine gesündere Alternative finden. Statt Vollkornbrot gibt es jetzt Haferflocken. Statt einer Portion Gemüse, gibt es zwei. Statt Saftschorle gibt es Sprudel.

Es ist frustierend, wenn du deinem eigentlichen Zeitplan hinterher hinkst und dich sogar Quasimodo abhängt, aber auch gemächlich kannst du ins Ziel gelangen. Jammern hilft nichts, die Plauze hast du dir angefressen, da musst du nun durch.

Auch wenn jetzt extreme Maßnahmen verlockend sind und du ja nur noch sooo wenig Speck loswerden möchten: radikale Diäten vergleiche ich mit Sprints. Klar, anfangs geht es ab, die pfunde schmelzen, dass du nach kurzer Zeit aus der Puste bist, sollte dich nicht überraschen. Daher werden dir beispielsweise Fastentage nicht wirklich etwas bringen.

Dein Körper hat sich verändert und deinem Lebensstil angepasst, jetzt musst du einfach das nächste Level erreichen.

Um aus dem Loch deiner Stagnation zu kommen, musst du nochmal zurück zum Anfang:
wie viel Kalorien braucht dein neuer Körper? Welche Kalorien sind absolut unnütz? Wo kannst du neue Bewegung einbauen? Welche gesunden Alternativen gibt es?

Jetzt wird dein Abnehmplan getunt und erweitert.

Du kannst abnehmen! Du hast es bewiesen, dein Körper hat schon etliche Kilo verloren, das heißt einfach, dass die Anforderungen jetzt andere sind, als zum Beginn deiner Diät.

Deine sinnbildliche Diätlangstrecke findet ab sofort auf einem anderen Untergrund statt, dem du dich ab sofort anpassen musst. Dein Kalorienbedarf ist niedriger, deine Ernährung sollte noch weiter umgestellt werden und die Bewegung kann auch hochgefahren werden. Da du ja bereits Erfolg hattest, sollte das mit der Motivation auch kein Problem sein, du weißt ja, dass sich die Mühen lohnen.

Bei der Diät ist es leider so, dass gestern der einfachste Tag von allen war, aber es auf heute ankommt.

5 Gedanken zu „Rückschläge, Stagnation und andere Schwierigkeiten

  1. Tim sagt:

    Super Tipps! Danke, das hab ich jetzt echt gebraucht. Ich schieb so einen Frust, weil ich einfach nicht über die letzten 5 Kilo komme. Zum Glück hab ich deinen Blog entdeckt, da spricht mir echt einiges aus der Seele.

    Freue mich schon auf morgen! Dann nehm ich weiter ab 🙂 Weiter so!

    • Jörn sagt:

      Ja, das nervt, wenn man bei einem Gewicht kleben bleibt. Wie schon hier im Artikel steht, bring ein bissle Veränderung rein. Vielleicht mal anderes Frühstück und so.

      Jörn

  2. JeezLouise sagt:

    Manchmal muss man einfach auf die Zähne beissen und weiter machen, dass abnehmen schwer ist, wissen wir doch alle. Also Augen zu und durch.

  3. BlueberryMuffin sagt:

    “Du kannst abnehmen! Du hast es bewiesen, dein Körper hat schon etliche Kilo verloren, das heißt einfach, dass die Anforderungen jetzt andere sind, als zum Beginn deiner Diät.” das ist echt der motivationsspruch schlechthin. denn es stimmt: ich hab schon abgenommen, warum also nicht noch mehr? warum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.