Der Grundbedarf an Kalorien

Abnehmen im Dickenforum: fett bleiben

Kompromisslos & ohne Erfolgsaussichten oder die unendliche Geschichte mit dem Abnehmen

“Ich bin zwar schon seit 3 Jahren auf Diät, aber seh es nicht ein, Kompromisse einzugehen! Das Leben muss lebenswert bleiben.”

Als stiller Mitleser eines Abnehm-Forums darf ich mich Woche für Woche über eine Gruppe Abnehmender wundern. Da sieht es folgendermaßen aus:
Jammern: ja, immer. Kompromisse: nein, niemals. Gewicht: hoch, runter.

Der Durchschnittsuser ist dort weiblich, halbtags beschäftigt, 0,7 Kinder und hat damit keine schlechte Ausgangslage, in die Puschen zu kommen und den Restspeck loszuwerden. Komisch ist nur: der Durchschnittsuser nimmt aber seit 2 Jahren aktiv ab… postet zumindest täglich seinen Essensplan im Forum und beklagt sich über mangelnden Erfolg.

Dass es nach 2 Jahren “Diät” eine reife Leistung ist, nichts angenommen zu haben, muss ich nicht nochmal erwähnen. Aber da mir niemand vorschreiben kann, was ich hier schreibe tu ich es trotzdem: die Leistung ist so reif, dass sich die Fruchtfliegen freuen.

Es ist bei dieser Abnehmgruppe eigentlich nicht verwunderlich. Gründe, warum beim wöchentlichen Wiegen immer wieder “Stillstand” herrscht, gibt es viele. Die Damen trumpfen mit Fettlogik und Ausreden.

Bloß nicht zu wenig essen, sonst fährt der Körper auf Sparflamme. Nicht zu wenig essen, sonst wird man krank. Sie setzen nicht auf gesündere Alternative. Wollen den gleichen, gewohnten Mist essen, nur eben weniger. Soweitsogut. Das funktioniert in der Theorie auch.

Am Wochenende wird aber immer geschlemmt, da man ja auch ein bisschen leben muss. Das Gejammer ist dann am Anfang der nächsten Woche groß. Da wird geklagt (oder vielleicht auch geprahlt), wie ausgelassen das Wochenende war. „Sekt, Schokolade, Fondue, ach war das lecker“ und dass hoffentlich zumindest keine Zunahme zu verzeichnen ist.

Da ist es dann auch richtig, dass man monatelang, jahrelang abnimmt und trotzdem fett bleibt. An dieser Stelle muss also gesagt werden: beim erfolgreichen Abnehmen, muss man Einschränkungen und Kompromisse in Kauf nehmen. Es ist keine Sache von “mein Körper hat sich an das Gewicht gewohnt”, die Behauptung, dass dein Körper “nichts hergeben will” ist eine billige Ausrede. Du bist einfach faul geworden.

Wer nach einer anfänglichen Abnahme den berühmten Stillstand erlebt, muss somit entweder andere oder größere Kompromisse in Kauf nehmen. Es ist ein ganz einfaches Prinzip, dass nur Kopfsache ist. Du musst also konsequent werden und bleiben.

Wenn da ein Forum voller fauler Frauen, die träge sind, Tipps und Ratschläge geben will, wird das zum größten Teil nichts. Abnehmen in einem Online-Forum für Dicke… ich weiß nicht so recht.

Da wird abends mit Süßstoff gebacken und am nächsten Mittag die Schokolade im Büro genascht. So kämpft man um jedes Pfund Abnahme und verschenkt jedes Pfund Zunahme. Wenn eine der Damen einen Tiefpunkt hat, weil sie merkt, dass sie beim Abnehmen ein Versager ist, reden ihr die anderen gut zu. Nächste Woche tauschen dann die Rollen und aus der Versagerin wird eine, die das Versagen der anderen schönredet. Diesen Kreis von ein paar Gramm runter und dann wieder hoch, musst du dir durch Ehrgeiz ersparen. Deine endlose Geschichte wollen wir schnellstmöglich beenden.

3 Gedanken zu „Abnehmen im Dickenforum: fett bleiben

  1. jurev sagt:

    Haha. Das mit dem ausschweifenden wochende kenne ich auch. So lange wie die Damen nehm ich aber noch nicht ab. Ist wohl eine toxische Gruppe. Wenn niemand motiviert oder mal auf den Putz haut, kann das mit dem erfolgreichen, also dauerhaften Gewichtsverlust echt schwer sein.

  2. Peter sagt:

    Am schlimmsten sind ja die Kommentare, in denen man lesen kann, dass sie nicht kapieren, warum die letzten Kilos so schwer wegzubekommen sind. Nur um einen Absatz später zu lesen, dass sie sich manchmal gehen lassen, in letzter Zeit dann doch nicht so viel Sport machen, weile das Wetter so schlecht ist etc. pp.

    Die letzten Kilos sind auch nicht schwerer als die ersten. Die Leute verlieren nur die Geduld. Wenn es nicht mehr weiter geht, dann eben noch weniger essen und noch mehr Sport machen. Die armen Menschen, die aus den Lagern anno dazumal befreit wurden, waren alle extrem dünn. Manche waren nur mehr Gerippe.

    Über die sogenannten Defizite in Sachen Vitamine etc., wenn man diätet, muss man sich nicht mehr Gedanken machen, als über die Ernährung im Allgemeinen. Nur ganz, ganz, ganz wenige Menschen ernähren sich wirklich perfekt also absolut ausgeglichen.

    Ob Diät oder Vegan oder nix von alledem, wir haben doch fast alle Defizite. Und der Körper hält extrem viel aus. Aber man sollte sich dann doch hin und wieder besinnen. Vor allem mit Blick auf das Alter. Aber immer die Ausreden bezüglich Diäten und veganer Ernährung, als ob sich die “normalen” Menschen heutzutage richtig ernähren würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.