Wasser verbrennt Fett und Kalorien

Mehr Fett verbrennen beim Laufen | Geheimtipp

Eine Idee, die mir beim Laufen gekommen ist, wurde von dicken Joggern insipiriert. Da ich selber einer bin, motivieren sie doppelt. Meine Beobachtungen haben ergeben: erstmal ist es nicht schön, wenn man Männer mit dicken Hintern in Spandex Höschen schwabbeln sieht. Zweitens leiden die anderen genauso, also schafft man es sich durchzubeißen, um nicht so auszusehen.

Ich laufe immer die gleiche Strecke, einen Trimm-Dich-Pfad bzw. Trimm-Dicke-Pfad, daher sieht man auch ständig die gleichen runden Gesichter. Was mir aufgefallen ist, als die Kilos bei mir gepurzelt sind: viele Leute waren mehrmals pro Woche beim Keuchen zu sehen, aber von Abnahme nicht die Spur. Wo da das genaue Problem liegt, kann ich per Ferndiagnose zwar nicht sagen, aber gemein hatten [tagline]alle Dickschädel den hochroten Kopf, der wütenden Zeichentrickfiguren gleicht und eine Atmung, die gut zu einem Darth Vader Imitat passen würde. [/tagline] Dieser Laufstil war für diese Personen viel zu anstrengend.

Joggen und Laufen jederzeit

heimlichschlank basiert zu 100% aus Selbstversuch. Da ich die Sachen ja gerne anders mache, bin ich von dieser Erkenntnis an extra langsam gelaufen. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, Keuchlaufen und Relaxlaufen. Daher hier kurz meine Erfahrungen bezüglich deren Unterschiede.
Schnell rennen und keuchen macht mehr Spaß, der Muskelaufbau ist schneller sichtbar. Der Nachteil ist, dass das Fett penetrant haften bleibt, ich wurde im Beinbereich breiter, während es oben noch schwabbelt. Am nächsten morgen ist man mehr als rostig und muss aus gesundheitlichen Bedenken schonmal einen Tag sausen lassen.

Beim langsamen Laufen: es nimmt mehr Zeit in Anspruch, man macht deutlich mehr Sport pro Woche oder muss machen. Die Fettverbrennung ist höher. Ich wurde zügiger dünner, der Bauch kleiner bzw. definierter. Der nächste Tag ist schmerzfrei, also keine Ausreden parat, Laufschuhe schnüren.

Das Ende ist nah

Schnell oder langsam?
Einfache Entscheidung, da ich laaangsam den größten Schritt auf mein Ziel gehe, nämlich dünn werden. Ich will nicht beim Stadtlauf im Dezember die Kollegen abhängen oder mit meinen Waden Kokosnüsse knacken. Bei 2,5-Kilometer-Runden (die dann natürlich mehrmals gelaufen werden) kann man da schon mal von rüstigen Rentern überholt werden. Das ist im ersten Moment unangenehm und ein Sprint kommt einem in den Sinn, um es dem alten Knacker zu zeigen. Ich denke mir dann aber immer, dass ICH ja viel mehr abnehme als DER. HA-HA, ÄTSCHIBÄTSCH!

Das nächste Level
Gleicher Schauplatz, anderer Darsteller. Ich habe an einem schicksalhaften Tag eine Gestalt entdeckt. Ein dicker Mann, diese Person hat geschnauft wie ein Elch zu Brunftzeiten, ihre dicke Wampe hat sie mit einer Geschwindigkeit durch die Gegend geschleudert, bei der ich nur den Kopfschüttel konnte. 500 Metern zu keuchen ist keine Kunst, es klingt auch abstoßend. Da die Laute so angsteinflößend waren, habe ich reagiert wie jeders andere Häschen. Mund zusammengepresst, weggeschaut und gehofft, dass es schnell vorbei ist.

Dabei hat sich herausgestellt, dass das gar keine schlechte Technik ist. Wer beim Laufen nur durch den Mund atmet, läuft automatisch sehr langsam. Eine verbreitete Theorie ist, dass man so langsam laufen soll, dass man sich unterhalten kann. Wer wie ich weder Laufpartner noch Interesse beim gelegentlichen Gemeinsamlaufen Gespräche zu führen, guckt da natürlich in die Röhre und überdreht ungewollt.

Meine heimlichschlank-Technik scheint mir also sinniger: [tagline] Mund zu, es zieht! [/tagline] Die Atmung wird bei unserer Lauftechnik komplett durch die Nase erledigt, zudem versuchen wir so langsam wie möglich zu laufen. Durch das sehr langsame Laufen verfallen wir nicht in den bösen Anerobenbereich, wo wir unsere Energie nicht mehr aus dem Sauerstoff ziehen können, den wir einriechen.

Nach ein paar Wochen, in denen ich versucht habe, beim Joggen nur durch die Nase zu atmen habe ich folgende Feststellung gemacht:
die Abnahme hat nochmal ein bisschen besser funktionert.

Bisher habe ich es noch nicht geschafft, eine Lauftour mit dieser Technik zu beenden, spätestens auf dem Rückweg, wird es langsam zu viel.

Wer jetzt denkt, dass es dann ja kein richtiger Sport ist, weil man nicht aus der Puste ist… keine Sorge, auch hier schwitzt man gehörig und merkt, dass man etwas getan hat.

Ein weiterer Pluspunkt: es sieht bestimmt auch lässig aus, wenn ich gemütlich durch die Gegend jogge. Wie lange sollte so eine Runde sein? Die Belastung ist sehr gering, also bietet sich hier eine Stunde Joggen am Stück an.

Ob ein echter Effekt wissenschaftlich bewiesen ist, ist mir bei diesem Abnehmtrick, wie auch allen anderen, die ich gebe egal. Alles, was ich empfehle hat bei mir funktioniert, also bitte nachmachen.

Ein Gedanke zu „Mehr Fett verbrennen beim Laufen | Geheimtipp

  1. eragonliebtarya sagt:

    das ist ein toller beitrag, der abnehmtrick mit dem langsamen joggen ist genial. als laufanfänger weiss man ja gar nicht, was man machen soll, weil alle anderen viel fitter sind. wenn man so schnell wie die rennen muss, verliert man ja gleich wieder die lust.

    das sind so ratschläge, wo man das abnehmen auch wirklich durchhält und nicht nach ner woche wieder frust schiebt und die diät abbricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.