Kein Kalorienzählen! Auf die Waage – Freudensprung

Die elenden Kalorien

Irgendwann müssen wir sie ansprechen. Bringen wir es hinter uns…

Kalorien: HORROR!!!1! für jeden, der zu dick ist. Wenn du eine genaue Definition von Kalorien suchst, wirst du sie finden. Bei mir nicht. Hier sei nur so viel gesagt: Wir müssen die Kalorien, die wir zu uns nehmen, senken. Wir müssen die Kalorien, die wir verbrauchen, erhöhen. Kalorien zählen, macht irgendwie depressiv. Jede Formel, die man auftreiben kann, ergibt: Man verbraucht zu wenig, aber isst zu viel.

Sehen wir Kalorien als Mittel zum Zweck, wenn es tatsächlich nicht mehr weiter geht. Falls dein Gewicht stehen bleibt wie Kinder an einer roten Ampel, kann man zu drastischeren Mitteln greifen. Also gegessene Kalorien zählen und dann reduzieren.

Weniger essen ist erstmal nicht verkehrt. Schließlich haben wie mehr als genug fettige Zellen, die angezapft werden können. Den Input senken, das sollte man allerdings nur bis zu einer gewissen Grenze machen. Wir sind doch erfolgreiche Typen, wir müssen gesund und leistungsfähig bleiben. Ein Prinzip unserer Diät: Mit möglichst wenig konsumierten Kalorien möglichst lange satt, fit und fähig zu sein. Daher werden wir auf sinnvolle Ernährung setzen und uns immer gesünder ernähren: natürliche, lebendige Lebensmittel, gemüselastig, ballasstofflastig, aber nie zu wenig! Mag komisch klingen, aber Gesundheit geht vor.

Das Ergebnis von 24 x Körpergewicht in Kilogramm ist die rote Linie. So viel essen wir mindestens. Als ob wir damit ein Problem hätten… Das ist die Summe der täglichen Kalorien, um den Körper für seine Grundfunktionen zu versorgen. Darunter wird es kritisch, daher bleiben wir lieber in ruhigeren Gewässern. Wir wollen es uns schließlich gemütlich machen, keine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle.

Je weiter du in deiner Diät bis, desto weniger Kalorien wirst du brauchen. Da jedes Kilogramm, ob Fett oder Muskeln, Energie verbraucht, sei es aufgrund der Durchblutung oder Wärmezufuhr, sinkt der Kalorienbedarf deines Körpers, wenn das Gesamtgewicht sinkt. Heißt: Je dünner du wirst, desto weniger Kalorien benötigst du, um deinen Körper ausreichend zu versorgen. Heißt: Je weniger du wiegst, desto weniger darfst/musst/sollst du essen. Heißt: Wenn du weiter abnehmen willst, musst du noch weniger essen.

Jede Medaille hat zwei Seiten. Im Umkehrschluss darf/muss/soll die Bewegung schneller/weiter werden. Du schleppst schließlich weniger Körpermasse durch die Gegend, daher soll es nicht leichter werden. Um dauerhaft abzunehmen sind also immer wieder gute Entscheidungen von Nöten. Ich weiß. Schon wieder Entscheidungen… Du wirst viele Wiederholungen hören, ich will dir manche Gedankengänge und Prinzipien halt eintrichtern. Ich hab die Gebetsmühlen gebraucht, tut mir leid, falls ich dich ab und an unterfordere. Vor jedem Kilo gilt es: Wie viel darf ich essen, wie viel muss ich mich bewegen?

Damit haben wir die Kalorien auch weitestgehend hinter uns gelassen wie nach einem Überholmanöver. Wir streben eine Abnahme durch Vernunft an, nicht durch Addieren, Subtrahieren und Summieren.

Kalorienzählen funktioniert, es ist aber sehr mühsam. Abnehmen ist das Minusgeschäft dieser Zählerei. Wir wollen nicht jede Kalorien zählen, aber jede einzelne etwas zählen lassen. Daher werden leere Kalorien ausgemerzt und durch gesunde, grüne Energie lebendiger Lebensmittel ersetzt. Je schneller die Umstellung, desto besser. Aber auch langsam ist in Ordnung.

Wiege dich bitte nicht in falscher Sicherheit: Nur wenn wir aktiv an der Umstellung arbeiten, können wir auf die harten und ermüdenden Fakten wie Kalorien verzichten. Wir tappen bei unserer Diät im Dunkeln, daher brauchen wir etwas, das den Weg weist.

In unserem Fall sind das…

das gesamte Buch lesen!

gutes abnehmbuch

Dieser Artikel ist Teil des Buches >>> Abnehmen leicht gemacht: Auf die Waage – Freudensprung! Du kannst es bei Amazon als Kindle Edition oder Taschenbuch bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.