die Waage: der Freund der Abnehmenden

Die freundliche Waage

Ein wichtiges Zubehör haben wir bereits erwähnt. Jetzt wird deine Waage persönlich angesprochen: Hallo, na wie geht es dir? Hast eine schwere Last zu tragen, was? Hab keine Angst vor deiner Waage, die will dir nix Böses. Du darfst dich nach Lust und Laune wiegen. Ich rate dir sogar dazu. Dadurch hast du die Kontrolle schwarz auf *Hintergrundfarbe von dem Display*.

Geh mal ins Bad, staub das gute Teil ab. Wir wollen die Waage gebrauchen – war schließlich mal teuer. Ob die Waage dich vermisst hat? Ich wage es zu bezweifeln, aber jetzt muss sie wieder schwer tragen.

Vor der Personenwaage brauchst du keine Angst haben. Sie ist nur ein Messgerät. Du bist erstmal nur Masse. Ich will damit nicht sagen, dass du massig bist. Ich finde, dass du klasse bist. Die Zahl auf der Waage ist jedenfalls nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass diese Zahl minus eins wird. Ein Kilo ist das Ziel von jeder kleinen Diät.

Wir hüpfen oft auf die Waage. Sie ist unser ständiger Begleiter. Wenn die Waage weniger anzeigt, machen wir es richtig. Ich höre die Widerworte: Wassergehalt, Muskeln. Solltest du zwar nichts abnehmen, aber fitter aussehen, bist du natürlich auch auf der richtigen Strecke.

Meinungen gibt es bekanntlich wie Sand am Meer. Manche meinen, dass häufiges Wiegen krankhaft ist. Sehe ich nicht so. Gewicht ist ja erstmal wertungsfrei. Wieso solltest du denn nicht einen Überblick darüber behalten? Da hat man so viel unnützes Wissen, so viele Fakten im Kopf. Aber das eigene Gewicht soll irgendwie unheimlich sein?! Die Schwerkraft hat Schuld. Wir registrieren lediglich das Gewicht, machen uns aber keine schlechten Gedanken. Davon hatten wir schon genug.

Wie oft wiegen? So oft du willst. Oft. Mindestens alle paar Tage. Spätestens wenn du vermutest, dass du ein Kilo leichter bist. Welcher Zustand? Wenn du am leichtesten bist.

Mir hat das Waagenhüpfen geholfen. Jede kleine Abnahme war ein Erfolgserlebnis. Wenn dann ein Kilo weg war, war ich wieder hochmotiviert. Es ist auch immer wieder spannend zu sehen, wie sich das Gewicht im Alltag ändert. Es entwickelt sich ein Bewusstsein, wie sehr das Körpergewicht schwanken kann. Salziges Essen und Alkohol schwemmen tatsächlich auf. Da wiegt man am berühmten Morgen danach plötzlich 3 Kilo mehr. Ein Schock. Im wahrsten Sinne des Wortes abschreckend: Ich trinke nie wieder Alkohol.

Auch Außentemperaturen und Stress verzerren die berühmt-berüchtigte Zahl. Wir wollen uns daher immer im gleichen Zustand wiegen, um wahre Ergebnisse bezüglich der Abnahme zu erhalten. Jede Woche gleiche Welle, gleiche Stelle. Ich hoffe, dass das bei dir nicht immer nach einer Kneipentour ist. Ich wiege mich liebsten, wenn am wenigstens wiege. Also nach einer Sporteinheit auf nüchternen Magen.

Ganz wichtig wie ein VIP: Du musst immer die selbe Waage benutzen. Hab Geduld und verliere nicht den Glauben, wenn du eigentlich mit weniger Gewicht gerechnet hast. Das aktuelle Gewicht hat immer seinen Grund. Eine unerwartet hohe Zahl bedeutet nicht, dass du auf dem falschen Weg bist. Es heißt nicht automatisch, dass du Fett zugenommen hast. Vielleicht hast du einfach die riesige Flasche Mineralwasser vergessen, die du eben abgepumpt hast.

das gesamte Buch lesen!

gutes abnehmbuch

Dieser Artikel ist Teil des Buches >>> Abnehmen leicht gemacht: Auf die Waage – Freudensprung! Du kannst es bei Amazon als Kindle Edition oder Taschenbuch bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.