die richtige Anstrengung beim Sport um abzunehmen

Der körperliche Zustand

Statt auf einen Trainingsplan mit wochenlanger Einteilung solltest du auf deinen Körper hören. Er soll durch die aktuelle Geschwindigkeit gefordert, aber nicht überfordert werden. Du sollst dabei keinen Ruhepuls haben, einen Herzinfarkt wollen wir jedoch auch nicht riskieren.

Ich könnte jetzt viel schreiben. Nur du fühlst, was du fühlst. Nur du spürst, was du spürst. Nur du steckst in deiner Haut, daher musst du deinen Körper eigenverantwortlich herausfordern. Wirf deinem Übergewicht den Fehdehandschuh hin. Deshalb musst du deine persönliche Herausforderung immer wieder selbst suchen. Wenn du nicht gefordert wirst, nimmst du wahrscheinlich nicht mehr ab.

Beim Sport solltest du so lange wie möglich, bestenfalls 60 Minuten, einer leichten Anstrengung ausgesetzt sein. Du wirst die richtige Geschwindigkeit an einer schnelleren Atmung erkennen. Es sollte gerade noch möglich sein, mit geschlossenem Mund durch die Nase zu atmen. Wenn du mit einem Partner sportelst, sollte dein gegenüber verstehen, was du ihm sagen willst. Nein, ich will*pust* meine *hechel* Pflanzen gießen, *keuch* nicht den Hans *stöhn* erschießen. Wenn du wild schnaufen musst, darfst du einen Gang zurückschalten.

Es gibt weitere Anzeichen, die dich vor übertreiben und untertreiben bewahren. Deine Gesichtsfarbe ist ein nützlicher Warnblinker. Wir wollen, dass deine Birne reif, aber nicht rot wie eine Tomate ist. Benutze auch deinen Schweiß als Kompass. Wenn du anfängst, leicht zu schwitzen, bist du auf die richtige Temperatur gekommen. Die salzigen Perlen sind doch die Tränen deiner Fettzellen, lassen wir die Poren heulen, als ob sie um ihr verstorbenes Haustier trauern. Ein dünner Schweißfilm, der die Haut benetzt, ist im Normalfall ausreichend. Du musst kein Programm hinter dich bringen, bei dem du mehr Flüssigkeit verlierst als während einem Saunabesuch.

Denn: Nur wenn es heute nicht zu doll war, können wir auch morgen Sport machen.

Ich bin der Auffassung, dass viele gemächliche Einheiten unterm Strich mehr bringen als eine harte, die richtig reinhaut. Wir wollen nicht Sport machen und dann ewig pausieren, weil die Verletzungen auskuriert werden müssen.

Was würdest du wählen? Entweder: Jeden Tag ein paar Freudentränen. Oder: Einmal pro Woche einen Heulkrampf.

Ich stimme dir zu. Deshalb machen wir jeden Tag Bewegung, die ein bisschen anstrengt, aber nicht kaputt macht.

Also nochmal: Ob du schnell gehst, rennst, Inliner fährst, radelst, Gymnastik oder sonst was machst, spielt keine Rolle. Hauptsache dein Körper strengt sich an. Ein paar Minuten nachdem wir angefangen haben, soll die Haut Wasser lassen. Wenn deine Atmung schneller wird, der leichte Schweißfluss von roten Bäckchen ergänzt wird, müsste der Zustand grob in Ordnung sein. Hör auf dein Herz, mein Liebchen! Wenn du diesen Zustand anfangs dadurch erreichst, dass du von einem Zimmer ins nächste gehst, dann besteht deine Bewegungsstunde eben daraus, dass du vom Schlafzimmer in die Küche stolzierst. Dann kurz pausierst und von der Küche ins Schlafzimmer marschierst. Lass dich nicht entmutigen. Da ist nichts peinlich dran, du treibst Sport. Du musst einfach nur dabei bleiben, dann steigert sich dein Leistungsvermögen nahezu unbemerkt.

Sieh es als Erfolg, nicht als neue Aufgabe: Wenn du jeden Tag deine stündliche Bewegung machst, wirst du immer mal wieder unterfordert sein. Für dich heißt es dann, dass du einen Schritt weiter gehen, der eine anstrengendere Alternative suchen musst. Statt durch die Zimmer geht es um den Block. Beim Rad schaltest du in den nächsten Gang. Beim Schwimmen schaffst du in deiner Zeit eine Bahn mehr. Das Wandern führt dich nun über Berge, nicht mehr über Hügel. Beim Yoga machst du an Stelle des heulenden Hundes die jammernde Katze.

Neue Herausforderung finden = Trott vermeiden.

Ich habe dir jetzt täglich eine Stunde Bewegung verordnet, verstehe aber vollkommen, dass es auch stressigere Tage gibt. Dein Terminplaner platzt ja vor lauter Verabredungen, Terminen, Treffen, Abmachungen und Zusagen bald aus allen Nähten.

Das war nur ein kleiner Teil von diesem Abnehmbuch!

gutes abnehmbuch

Dieser Artikel ist Teil des Buches >>> Abnehmen leicht gemacht: Auf die Waage – Freudensprung! Du kannst es bei Amazon als Kindle Edition oder Taschenbuch bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.